Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Katholik_innen kämpfen für »Rechte der Natur«

Katholische Organisationen auf den Philippinen haben die Initiative »Rights of Nature« ins Leben gerufen. Ziel ist die Anerkennung der Natur als Rechtssubjekt.

Yolanda Esguerra, Leiterin des Netzwerks Philippine Misereor Partnership (PMPI), nennt es ein »revolutionäres Konzept«. »Bislang wurde Umweltzerstörung nur aus der Perspektive des Menschen gesehen. Was die Zerstörung eines Ökosystems für das Wohlergehen eines anderen Ökosystems bedeutet, findet bislang keine Beachtung«, so Esguerra. PMPI ist ein vom deutschen katholischen Hilfswerk Misereor unterstützter Zusammenschluss kirchlicher und weltlicher Organisationen. Erste Gespräche mit Parlamentsabgeordneten hätten bereits stattgefunden.

Ähnliche Konzepte mit der Natur als Rechtssubjekt werden bereits verfolgt. In Ecuador wurde ein entsprechendes Vorhaben 2008 in die Tat umgesetzt. 2010 verabschiedete Bolivien eine »Deklaration der Rechte der Mutter Erde«.