Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Meine letzten Tage auf der anderen Seite der Erde…

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute melde ich mich zum letzten Mal von den Philippinen und möchte Euch in diesem Eintrag noch von meiner letzten Woche hier in Bani erzählen.

Der Nachmittag in Alaminos, den ich im letzten Eintrag erwähnt hatte verlief sehr nett und Martin und ich hatten ein letztes Mal die Möglichkeit alle Father der Diözese zu sehen.
Außerdem gab es ein Wiedersehen mit Martins Familie, die wir am darauffolgenden Abend gleich nochmal auf Martins Despedida (Abschieds-) Party zu Gesicht bekamen.
Den Tag vor der Party am Abend verbrachte ich mit meiner Schwester jedoch in Dagupan um nochmal die Mall zu stürmen und uns neu einzukleiden.
Auf dem Rückweg machten wir dann den Partystop in Salasa bei Martin.
Die Schoolars hatten sich alle sehr viel Mühe gemacht und sogar ein kleines Programm zusammengestellt, auf dass das ein riesen großer Boodle Fight folgte. 🙂
Wegen meiner Exitclearance mussten wir am darauffolgenden Tag nochmal nach Dagupan fahren und haben dort noch einen zweiten netten Tag verbracht, diesmal mit mehr Essen, als shoppen!

Freitag war es dann soweit und meine erste Abschiedsparty stand auf dem Programm.
Wir sollten um 10 Uhr in der Schule eintreffen und als wir kamen war bereits der ganze Klassenraum vollgestopft mit Eltern, Schülern und Lehrern. Es gab Unmengen leckeres Essen und ich glaube ich habe 1000 Fotos gemacht, wenn nicht noch mehr!
Aber alles in allem, war es ein toller Tag und ich habe die Gemeinschaft mit den Kindern nochmal richtig genießen können!

Samstags musste ich mich dann mit einem letzten Trip dorthin von den 100 Islands verabschieden.
Gegen 9 Uhr machten meine Schwester, Kizzy und ich uns auf zu den Inseln und haben dort einen unvergesslichen Tag verbracht! Mit Zip Line, Schnorcheln, Schwimmen und Muscheln sammeln und natürlich einfach nur relaxen und genießen!
Nach einem leckeren frühen Abendessen fuhren wir am frühen Abend müde aber glücklich wieder zurück nach Bani.

Dem Badetag folgte ein Badetag, diesmal mit meiner gesamten Familie in Patar (ein Strand in Bolinao, einen Ort weiter). Es war herrlich mit allen zusammen dort zu sein, ich habe es richtig genossen nochmal alle meinen Cousinen und Cousins, hier auf den Philippinen, um mich zu haben und mit ihnen durch die Wellen zu springen.
Natürlich gab es auch hier wieder viele Fotos, ganz viel Essen und jede Menge Spaß! 🙂

Da am Montag Fiesta in Bolinao warhat Sr. Carol mich gefragt ob ich nicht mit meiner Schwester hinkommen möchte, damit sie diese Erfahrung auch mitnehmen kann. Also sind wir am Montagmorgen mit dem Bus nach Bolinao gefahren um dort einen 2 Stündigen Gottesdienst des Bischofs in einer knallvollen Kirche mit zu feiern. Ich zitiere meine Schwester: „ So viele Menschen habe ich noch nie in der Kirche gesehen! Nicht mal an Weihnachten sind bei uns halb so viele da!“ Ja ich glaube das wird ein Fakt an den ich mich wirklich neu gewöhnen muss, an eine leere Kirche, denn hier habe ich jede Woche immer nur eine randvolle Kirche erleben dürfen!
Den Nachmittag nach der Fiesta haben wir Zuhause verbracht und uns mal von den vergangenen erlebnisreichen Tag ausgeruht.

Gestern waren Ann-Cathrin und ich dann zum letzten Mal in Alaminos groß einkaufen und haben alles Mögliche besorgt, was noch zu besorgen war. Nachmittags habe ich dann den größten Teil meiner Abschiedsgeschenke fertig gemacht und der Rest wird gleich noch erledigt.

Meine 3 letzten Tage hier auf den Philippinen sind jetzt noch sehr entspannt und ab heute gibt es jeden Abend noch einen kleinen Abschiedsabend. Heute in der Kirche hier in Bani, morgen in Alaminos und am Freitag noch bei mir Zuhause.
Am Samstag geht es dann morgens ab nach Manila, bevor uns der Flieger am Abend dann zurück nach Deutschland bringt.

Obwohl ich mich sehr auf Deutschland freue, steht diese Freude seit ein paar Tagen eher im Hintergrund und der Abschiedsschmerz wird immer größer…
Ich werde meine große philippinische Familie, Kizzy und die anderen Lehrer, die Ates in Alaminos, alle die Father und alle, die mir noch in diesem Jahr ans Herz gewachsen sind sehr vermissen aber dennoch werde ich mich immer mit einem Lächeln an all die schönen Tage, die ich hier auf den Philippinen erlebt habe, zurückerinnern können!

Euch allen wünsche ich einen wunderschönen Sommer und hoffe, dass ich euch in diesem wieder begegnen werden!

Alles Liebe, zum letzten Mal vom anderen Ende der Welt!
Eure Jasmine