Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Einiges los hier in der Weihnachtszeit…

Hallo Ihr Lieben,

und wieder habe ich von zwei erlebnisreichen Wochen zu berichten.
Angefangen hat die letzte Novemberwoche mit drei entspannten Schultagen, bis wir dann Mittwochsabends mit 5 unserer gehörlosen Kids nach Manila gefahren sind.
Nach der für mich schlaflosen Nacht im Van kamen wir um 4:30Uhr morgens in Manila an und haben uns in eine, für die Uhrzeit, schon lange Schlange vor einer Turnhalle angestellt.
Trotz des Schlafmangels waren alle Kinder aber topfit und aufgeregt vor dem, was in den nächsten Stunden passieren wird.
Von überall kamen gehörlose Menschen in jedem Alter an dem Tag und es waren über 1000 gemeldet, die über den Tag verteilt kommen wollten.
Was haben wir da überhaupt gemacht?
Eine große internationale Hilfsorganisation hat in Manila kostenlos Hörgeräte verteilt und 5 unserer Kinder, sowie Sir Claro haben alle je 2 bekommen.
Es war wirklich ein unglaublich tolles Gefühl dabei sein zu können, wenn die Kinder zum ersten Mal in Ihrem Leben etwas hören können!
Die leuchtenden Augen und das strahlende Lächeln der vielen Menschen werde ich wohl nie mehr vergessen. Auch wenn wir den ganzen Vormittag dort mit warten und warten und warten beschäftigt waren, hatte es sich am Ende mehr als gelohnt! Jetzt ist es unsere Aufgabe den Kindern sprechen beizubringen und unsere Sprache zu verstehen.
Das haben wir gleich schon in Manila ausgetestet und versucht den Kindern Ihre Namen beizubringen, was sich als sehr schwierig herausgestellt hat, aber trotzdem großen Spaß macht.
Gegen Abend ging es dann für uns wieder nach Bani und um 2 Uhr nachts kamen wir endlich an, vollkommen müde und geschafft sind Kizzy und ich ins Bett gefallen.
Ein Glück war freitags keine Schule!
Allerdings war freitagabends unser Camping für die älteren Schüler aus unserer Klasse in der Schule. Trotz meiner Müdigkeit habe ich mich am Nachmittag in die Schule gemacht und wir haben leckeres Essen über offenem Feuer auf dem Schulhof gekocht und dann einen Boodlefight veranstaltet. (Das ist ein Essen ohne Besteck, bei dem das ganze Essen auf Bananenblättern auf dem Tisch verteilt wird und dann sich einfach alle mit Ihren Händen aufs Essen stürzen.)
Danach saßen wir dann alle gemütlich ums Lagerfeuer und haben noch Marschmallows und Würstchen gegessen.
Nach einer wieder eher schlaflosen Nacht im Zelt wurden wir dann morgens um halb 5 aus den Betten geschmissen und das Morgenprogramm wurde eingeleitet.
Nachdem ich diesen Tag mit mühe geschafft hatte ohne einzuschlafen, bin ich abends fix und alle ins Bett gefallen.
Samstag und Sonntag habe ich dann kein wohlverdientes Wochenende bekommen, sondern es waren wieder 2 Schultage, da wir noch unseren Tanz für die SPEDolympics am Dienstag üben mussten.
Montag war dann aber ein Glück Feiertag und ich hatte mal einen Tag für mich und bin mit meiner Tante hier nach Bolinao gefahren, sie musste dort auch noch etwas erledigen und dann sind wir danach noch nach Patar, einen der schönsten Strände hier, zum Schwimmen gefahren.
Es war wunderschön dort, nach dem Lunch haben wir uns aber wieder mit dem Tricycle auf den Heimweg gemacht.

Dienstagmorgen ging es dann wiedermal früh um 5 los nach Lingayen zu den SPEDolympics.
Es war ein echt tolles Event mit allen SPEDKlassen aus Pangasinan 1 und wir haben einen 1. Platz nach dem anderen abgeräumt. Unsere Läufer waren wirklich gut und haben alle tolle Plätze belegt.
Auch unsere Maler haben tolle Preise gewonnen und ihr bestes gegeben.
Mit unserem Tanz haben wir dann noch den 2. Platz geholt und sind abends mit vielen Urkunden und Medaillen zufrieden aber auch sehr müde wieder zurück nach Bani gefahren.

Mittwoch haben wir dann spontan frei bekommen und ich habe den Tag zum Shoppen in Alaminos verbracht. Ich musste noch einige Weihnachtsgeschenke besorgen und war sogar wirklich sehr erfolgreich, obwohl mir noch einige fehlen.
Außerdem musste noch ein Kleid her für die Fiesta und ich habe am Ende dann wohl wirklich das einzige Kleid gekauft, dass mir in dem Laden gepasst hat, in dem ich war, da ich als Europäerin hier mit den Kleidergrößen meine Probleme habe… Ich bin einfach zu groß und breit… 😛

Donnerstag und Freitag haben wir dann unseren Klassenraum für unsere Christmasparty am Montag geschmückt und ich habe unzählige Papierschneeflocken gebastelt.
Das Ergebnis könnt Ihr dann im nächsten Eintrag nach unserer Feier sehen 😉 .

Gestern war ich dann noch den ganzen Tag mit Nida in Dagupan um noch schicke Schuhe zu kaufen und mein Kostüm für den Auftritt heute Abend mit den Lehrern.
Wie ich da aussehen werde, dass gibt es auch im nächsten Eintrag!
Auf jeden Fall geht es mir mit Schuhen kein bisschen anders als mit Kleidern… Mal wieder habe ich genau ein Paar zur Verfügung gehabt und ich hatte Glück, es waren nicht die hässlichsten Schuhe 😉 ! Jetzt bin ich aber kurz vor knapp wirklich passend für den heutigen Abend eingekleidet und der 3. Fiestaabend kann kommen.

Dabei wären wir auch schon bei der Fiesta.
Einige haben mich in letzter Zeit danach gefragt, wie die Weihnachtszeit hier so abläuft und wie wir sie begehen.
Also erst mal ist es ziemlich anders als in Deutschland. Es gibt keinen Adventskranz, keinen Adventskalender, keine kalten, gemütlichen Abende bei Kerzenschein.
Unser Weihnachtsbaum steht allerdings schon seit Wochen und seit Ende August spielen in den Radios Weihnachtslieder und sind die ersten Kaufhäuser geschmückt.
Und seit ein paar Wochen steppt hier in Bani der Bär!
It`s Fiestatime!
Alles ist voll mit Ständen, an denen man alles mögliche kaufen kann! Kleider, Schuhe, Uhren, Schnickschnack alles was das Herz begehrt.
Dann einige Buden mit allerlei Leckereien und einige Fahrgeschäfte sind aufgebaut, wie ein Karussell, ein Autoskooter, Glücksspielbuden, ein kleines Riesenrad, eine Art Breakdancer, etc.
Am Freitagabend hat dann aber offiziell die Fiesta begonnen und gestern Abend sind wir Lehrer bei einer riesengroßen Parade mitgelaufen. Sie nennt sich „Laternenparade“ und jede Gruppe hatte tolle große Sterne auf kleinen Waagen oder zum Tragen gebastelt, die alle mit unzähligen Lichtern versehen waren.
Wir sind dann einmal durch das Zentrum von Bani hier gelaufen und haben beim Weihnachtsbaum gestoppt. Dort gab es dann ein großes Feuerwerk und danach wurde der Weihnachtsbaum angemacht. Es war wirklich toll anzusehen und als ich später nochmal rund um den Plaza gelaufen bin war ich beeindruckt von den Menschenmassen die hier alle unterwegs waren.
Ganz im Gegenteil, zu den sonst so ruhigen Abenden hier.

Heute habe ich mich nach der Kirche dann auch mal ins Getümmel gestürzt und mir ein paar neue Kleider gekauft. Dort findet man jetzt auch tatsächlich Kleider, die mir passen und es war wirklich schön sich durch die Kleiderhaufen zu wühlen und was schönes zu finden.

Jetzt relaxen wir alle noch ein wenig, bis dann heute Abend die große Lehrerparty startet und hier einiges los ist.
Davon werde ich dann beim nächsten Mal berichten!

Eine wunderschöne Adventszeit wüsche ich Euch allen und nehmt Euch in den stressigen Tagen immer mal wieder ein paar Stunden Auszeit zum Glücklichsein und um die Stille des Advents und Winters zu genießen.

Bis Bald Eure
Jasmine