Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Treeplanting und meine ersten halben Tage in der SPEDclass!

Hallo meine Lieben,

hier kommt das Neuste von den Philippinen!
Nachdem ich ein sehr entspanntes Wochenende hatte, ging die Woche dann am Montag gleich früh los. Um viertel nach 6 haben wir uns mit den Schwestern aus der Region vor der Kirche getroffen, um zum Priesterseminar zu fahren und dort mit Noly in der Morgensonne Bäume zupflanzen.
Es war wirklich eine sehr lustige Truppe und die Schwestern haben alle voller Eifer die vielen Bäume in Ihre Löcher gesetzt und gepflanzt.
Martin und ich haben selbst nicht gepflanzt, sondern durften Noly helfen die Setzlinge zu den Löchern zu bringen, damit die Schwestern sie nur noch einpflanzen mussten.
Außerdem habe ich noch jede Menge Fotos gemacht und die tolle Morgenlandschaft genossen.
Nachdem Pflanzen hat Father Mel noch einen Gottesdienst gehalten und danach gab es ein gemeinsames Frühstück im Seminar.
Es war wirklich ein sehr schöner Morgen und es hat Spaß gemacht mal wieder so viele neue Menschen zu treffen.
Den Rest des Tages hatten wir kein Programm mehr und durften mal wieder entspannen.
Leider ging es bei dem ganzen Nichtstun auf meiner Achterbahnfahrt wieder ein wenig bergab, deshalb habe ich mich, dazu entschlossen, Sr. Carol zu fragen, ob wir nicht jetzt schon Vormittags in unsere Schulen fahren können, da wir sonst nichts anderes für die Woche geplant hatten.

Am Dienstagmorgen haben wir das dann mit Sr. Carol alles besprochen und seit gestern gehe ich nun Vormittags in die Schule und Nachmittags ist unser Unterricht.
Langweilig ist mir jetzt in jedem Fall nicht mehr und mit meinem ersten Morgen gestern in der Schule ging es auch gleich wieder bergauf.
Bei wunderschönem Wetter bin ich mit dem Jeepney nach Bani gefahren und wurde dort gleich wieder herzlich von den Kindern, Madame Pinky und Sir Aries begrüßt.
Es hat nicht lange gedauert und Madame Pinky hat mir auch schon meine erste Aufgabe gegeben und ich durfte mit zwei von den gehörlosen Kids Schach spielen, da sie heute bei den „Beis Intramurals“ gegen andere Schüler der Schule angetreten sind.
Die „Beis Intramurals“ sind sind so etwas wie Olympische Spiel, ein Sportevent der Schule.
Nach dem Schachspielen, habe ich dann Madame Pinky geholfen und mit den anderen Kindern Schreib- und Rechenübungen gemacht.
Die drei Stunden gingen ganz schnell um und dann musste ich auch schon wieder zurück nach Alaminos.
Am Nachmittag haben Martin und ich dann mal wieder 3 Stunden Tagalog gepaukt und danach raucht mir immer der Kopf.
Nachdem ich mich aber wieder etwas erholt habe, hatte ich noch ein wirklich sehr lustiges Abendessen mit Father Dennis, Father Amiel und Ate Anette.

Heute morgen bin ich wieder nach Bani gefahren und habe meine Klasse dort auf dem Sportplatz mit noch ganz vielen anderen Kindern der Schule gefunden. Es war wirklich ein beeindruckender Anblick, als alle Kinder gemeinsam die Nationalhymne gesungen haben und danach ein allgemeines Aufwärmprogramm stattgefunden hat.
Die Olympischen Spiele wurden wirklich richtig Olympisch, als plötzliche vier Schülerinnen per Staffellauf mit einer Fackel das Olympische Feuer entzündet haben.
Danach haben die Spiele begonnen und die Schüler haben sich in alle Richtungen verteilt um jede Menge unterschiedliche Sportarten auszuüben.
Wir haben mit unserer Klasse eine Runde Bocha gespielt. Das Spiel hat mir Madame Pinky mit ganzem Stolz gezeigt und sie schickt noch einmal ein großes Dankeschön dafür nach Deutschland. Das Spiel war eine Spende aus Schmitten über die Partnerschaft.
Die Kinder hatten wirklich Ihren Spaß beim spielen, danach sind wir allerdings wieder in unseren Klassenraum gegangen und haben da noch gemütlich den Rest des Vormittags verbracht.

Achja, fast hätte ich es vergessen…
Aber ich habe heute meinen Gastvater kennengelernt, er ist auch Lehrer in der Schule, in der ich arbeite und wir haben uns heute kurz unterhalten.
Er ist wirklich sehr nett und meinte, sie richten grade mein Zimmer her und warten auf mich.
Ich freue mich wirklich darauf bald meine ganze Gastfamilie und mein Zuhause für das nächste Jahr kennenzulernen! 🙂
So wie es momentan aussieht werden Martin und ich übernächste Woche in unsere jeweiligen Familien ziehen.

Dann war es für mich auch bald schon wieder soweit nach Alaminos zum Mittagessen zurückzufahren.
Der Nachmittag war gut gefüllt mir Einkaufen und Tagalogunterricht.
Heute haben wir endlich unsere ersten Verben gelernt und können nun unsere ersten kleinen Sätze bilden. Allerdings nicht ohne unsere Unterlagen und es dauert noch sehr lange, bis der Satz wirklich fertig ist.
Nach dem Unterricht bin ich nochmal mit Carla losgezogen um ein paar Kleinigekeiten einzukaufen und danach habe ich die wirklich abgedrehteste Cola meines Lebens getrunken!
Cola, mit Softeis und Schokosoße! So ganz kann ich mich immer noch nicht entscheiden, ob ich es lecker, komisch oder nicht so toll finde. 😛 😀

So und unseren Abend haben wir noch bei den Schwestern verbracht, die gegenüber von uns wohnen, sie haben uns zum Abendessen eingeladen, da sie Ihr 25 jähriges Jubiläum gefeiert haben. Es war wirklich sehr lecker, aber ich bin ganz schön müde vom Tag und es war so heiß, dass ich jetzt wirklich sehr froh bin endlich geduscht zu haben und gleich einfach in mein Bett fallen zu können.

Und damit sage ich Tschau, macht es gut und ich melde mich bald wieder!

Alles Liebe
Jasmine

Ein Kommentar

  1. Claas Claas 4. September 2015

    Hi Jassi,

    viele Grüße aus Darmstadt. Wir haben gestern das Mabuhay in Frankfurt (philippinischer Karaokeschuppen im Alt-Sachs) besucht 🙂

    Viel Spaß in Bani bei Madame Pinky und Aries,
    Claas