Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

erste Ereignisse im Januar

Liebe Leserinnen und Leser,

bei mir Zuhause hier in Alaminos gibt es momentan viel Nachwuchs. Ich habe ja schon berichtet, das etwa neun Hunde und sechs Katzen hier leben. Jeweils ein Hund und eine Katze haben Nachwuchs bekommen, weswegen es hier manchmal ziemlich laut werden kann. Besonders zur Fütterungszeit.

Am ersten Wochenende im neuen Jahr hat mein Gastbruder/Boarding Student mich zu der Hochzeit von einer seiner vielen Cousinen mitgenommen. Die Hochzeit fand in einer ärmeren Barangay statt. Trotzdem gab es sehr viel essen und es waren viele Leute anwesend. Nach dem Ja-Wort wurde dann gegessen und anschließend tanzte das Brautpaar alleine auf der Tanzfläche. Dabei haben Verwandte und Freunde Geldscheine an das Brautpaar befestigt. Ein sehr interessanter Brauch. Danach kamen dann alle Leute auf die Tanzfläche und tanzten bis in den Morgen hinein.

Sonst läuft alles so wie immer vier Tage in der Sped und jeweils ein Tag im Altenheim und im Social Action Center. Allerdings lag ich diese Woche drei Tage lang flach, wegen eines Magendarmvirus oder weil ich was falsches gegessen hab. Es war nicht so sonderlich angenehm. Leider habe ich dadurch das Jubiläum von der Diözese verpasst. Ich denke Caro wird noch darüber berichten.

An meinem ersten Arbeitstag im neuen Jahr wurde ich in der Sped überrascht. Madam Pinky und Sir Aries haben einen ganzen Jeepny voll Sachen für die Sped eingekauft. Ich habe mich gewundert, woher das Geld kam, weil normalerweise nicht so viel Geld zu Verfügung steht. Es wurde sehr viel in ein Koch- und Putzequipment investiert. Leider aber nicht so viel in Spielzeug für die Sped, was ich echt schade finde. Trotzdem haben sich die Kids und such die Mütter, die immer anwesend sind sehr gefreut. Ansonsten habe ich mit den Kids ein Plakat mit ihren Handabdrücken gemacht, in denen ich jeweils das Foto von dem Kind aufkleben werde. Leider bin ich dazu noch nicht gekommen.

Am Wochenende waren Caro und ich dann in Magatarem bei Simon und Imelda, um in der Reforeststation mitzuhelfen. An dem Abend davor waren wir noch bei dem Parish Fest. Es wurden sehr viele Tänze von der Jugend gezeigt, die teilweise sehr beeindruckend waren und es gab auch Preise zu gewinnen. Jedoch war das Highlight Fr. Paul (der zuständige Priester für Mangatarem). Er hatte schon vor dem Beginn des Parish Fest ein bisschen zu tief ins Glas geschaut und war sehr gut drauf. Bei allen Tänzen hat er fleißig mitgetanzt und bei dem Tanz von dem Parish Personal hat er seine eigene Performance hingelegt. Es war wirklich sehr amüsant. Das Parish Fest ging echt lange, weswegen es am nächstem morgen echt schwierig war aufzustehen. Vor allem weil es sich mittlerweile nachts auf etwa 20°C abkühlt und man manchmal ziemlich friert. Nach dem Frühstück durften wir dann auf dem Geländewagen oben mit den Kids von Simon und Imelda zusammen sitzen bis zum Fluss. Solche Fahrten genieße ich immer sehr, weil man so viel sieht und die Landschaft einfach echt schön ist. Am Vormittag hat uns Simon das ganze Gelände von der Reforeststation gezeigt. Dabei sind auf den höchsten Hügel gewandert und hatten einen echt tollen Ausblick. Simon hat uns auch ausführlich erklärt, wie gepflanzt wird und was dabei beachtet werden muss. Am Nachmittag durften wir an einem Meeting von den Farmern, die sich um die Reforeststation kümmern teilnehmen. Es war zwar alles in Tagalog. Aber mittlerweile versteht man schon recht viel, auch wenn man nicht jedes Wort versteht. Abends kam ich recht spät heim und bin echt ins Bett gefallen. Allerdings konnte ich nicht gut schlafen, weil ich erkältet war. Dadurch habe ich dann mein erstes Erdbeben hier auf den Philippinen mitbekommen. Das Zentrum lag in Zambales, eine Provinz neben Pangasinan und es wurde ein Stärke von 6.0 gemessen. Also war es hier in Alaminos nicht allzu stark. Jedoch hat das schon ordentlich gewickelt. Vor allem weil ich auch mein Zimmer im zweiten Stock hab. Meine Gastfamilie hat das gar nicht mitbekommen, weil die alle tief geschlummert haben.

Da momentan der Papst zu Besuch in Manila ist, laufen überall die Fernseher. Auch auf dem großen Screen beim Plaza kann man den Papst live sehen. Im Moment sind immer sehr viele Leute dort. Für Caro und mich geht es heute nach Manila, weil wir morgen an der Messe des Papstes in Luneta teilnehmen werden. Ich bin schon sehr gespannt.

Auch freue ich mich schon sehr auf die Reisegruppe, die Ende Januar kommen wird.

Viel liebe Grüße

Friederike

einer von den süßen kleinen Welpen
einer von den süßen kleinen Welpen
Während der Hochzeitszeremonie
Während der Hochzeitszeremonie
die Hochzeitstafel
die Hochzeitstafel
die Handabdrücke von den Speds
die Handabdrücke von den Speds
Der Papst zu Besuch bei der Sped
Der Papst zu Besuch bei der Sped