Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Maligayang Pasko at Manigong Bagong Taon

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Die letzten Wochen war ich sehr beschäftigt, weswegen ich leider keinen Bericht schreiben konnte. Ich hab recht viel erlebt, sodass ich nicht von allem berichten kann. Aber hier ein paar Erlebnisse.

Anfang Dezember war ich mit meiner Sped Class in Lingayen bei den Sped Olympics. Madam Pinky hat mir an dem Abend vorher noch geschrieben, das ich um fünf Uhr an der Kirche sein soll, weil sie mich dort abholen werden. Aber wie so die Filipinos sind hab ich dann anderthalb Stunden auf die Gruppe aus Bani gewartet, weil ein paar Kids zu spät gekommen sind. Jedenfalls sind wir dann mit mehreren Jeepneys (die Eltern von den Kindern sind auch mitgenommen) nach Lingayen gefahren. Dort angekommen wurden die Sped Olympics mit mehreren Reden eröffnet. Ich hab während den Reden nochmal ein kleines Nickerchen gemacht, weil der Tag sicherlich anstrengend werden würde. Und so war es auch. Erst liefen die Speds den 100 m, 200 m und 400 m Lauf. Zwischen den Läufen wurden ein paar Kinder interviewt, weil auch ein Fernsehteam anwesend war. Meine Gasteltern haben mich auch im Fernsehen gesehen. Während den Wettbewerben wurde einige Kids aus anderen Sped Klassen neugierig und haben sich dann mit mir in der Gebärdensprache unterhalten. Nach dem Mittagessen gab es dann einen Tanzwettbewerb, bei dem meine Sped den dritten Platz erreichten, durch die auffälligen Kostüme von Madam Pinky. Anschließend ging es dann weiter mit Weitsprung und Kugelstoßen. Nach der Siegerehrung ging es dann im dunklen zurück nach Hause. Insgesamt haben die Speds sehr gut Platzierungen erreicht. Doch nach dem Tag war ich recht fertig. In den darauf folgenden Tagen lag ich dann mit einer dicken Erkältung und Fieber im Bett. Eine Woche später habe ich mit meiner Sped an der Parade in Bani teilgenommen, weil dort das Stadtfest gefeiert wurde mit Karussell, Autoscooter und Riesenrad. An der Parade haben alle Schulen von der Gemeinde Bani teilgenommen. Da kann man sich sicherlich vorstellen, wie lang die Parade gewesen sein muss. Nach der Parade haben dann die Speds ihren Tanz von den Sped Olympics aufgeführt und wurden mit großen Applaus belohnt. Anschließend wurden sie von einem Clown unterhalten mit verschiedenen Spielen und auch einige Zaubertricks. Währenddessen wurden auch Geschenke an die Speds verteilt.

Bei meinem anderen Projekt, dem Altenheim war in letzter Zeit auch einiges los. Während der Weihnachtszeit besuchen viele Gemeinden das Altenheim, um die alten Leute zu unterhalten in dem sie Tänze aufführen, mit den Bewohnern tanzen oder singen. Nach der Unterhaltungen wurde meistens Essen oder andere Dinge gespendet, worüber die Bewohner immer echt happy waren.

An einem anderen Tag wollte ich zu dem Altenheim fahren, aber zum Glück hat mich Sr. Francis vorher noch angerufen, weil ein Teil der Bewohner zum Csi fahren würde, um dort ein bisschen einzukaufen. Ich hab dann beim Csi gewartet. Als die Bewohner, ein paar Schwestern und ein paar von Betreuern ankamen musst wir erstmal auf die Bewohner aufpassen, weil sie alle in verschiedene Richtungen wollten. Bevor es mit einkaufen los ging wurde jedem Bewohner eine Person zu geteilt und 150 Pesos in die Hand gedrückt. Los ging es dann von Abteilung zu Abteilung. Die beliebteste Abteilung war natürlich die Süßwaren. Mein Bewohner ist glaub ich fünf oder sechs Mal durch die Abteilung und wollte immer Schokolade. Ich bin dann mit auch durch die anderen Abteilung und hab ihn „ano gusto mo??“ (was möchtest du??) gefragt. Aber ich glaube die ganzen Bewohner waren etwas überfordert mit der großen Auswahl. Anschließend wurde noch bei McDonald’s gegessen und dann ging es zurück ins Altenheim.

An meinem letzten Arbeitstag vor Weihnachten hab ich für die Bewohner einen simplen Marmorkuchen gebacken quasi als Weihnachtsgeschenk. Das Backen hat mir echt voll Spaß gemacht, weil ich den Ofen und das ganze Backequipment von dem Schwestern benutzen durfte. Auch kam ab und zu mal einen Schwestern vorbei, um mir beim Backen zuzugucken oder auch um zu helfen. Der Kuchen ist mir trotz den philippinischen Zutaten ganz gut gelungen und die Bewohner waren echt erfreut. Vor allem weil der Kuchen so weich ist und manche ja fast keinen Zähne mehr haben. Am Nachmittag hab ich dann Plätzchen gebacken. Meine Mutter hat mir ein Päckchen mit den Förmchen (Tannenbaum, Stern etc.) geschickt. So hab ich hab ich mit einer Mitarbeiterin ich glaub um die 3 kg Weihnachtsplätzchen gebacken. Ein paar durfte ich mitnehmen, die ich dann den Priester und meiner Gastfamilie geschenkt habe. Nach den Resultaten wollten die Schwestern unbedingt das Rezept, weil sie selbst wohl gerne auch mal Backen.

Vor Weihnachten ist es üblich hier in den Philippinen, das man neun Tage bevor Weihnachten morgens und abends zur Misa de Gallo geht. Wenn man in allen neun Messen war, wird man wohl mit Glück belohnt. Ich habe es geschafft in jede Messe abends zu gehen, weil ich dort immer die aktive Jugendgruppe von der Kirche getroffen hab. Es war immer echt lustig. Nach der Messe wurde immer ein Film vor der Kirche gezeigt, wo auch viele Kinder gekommen sind. Nur wird es abends bzw. in der Nacht mittlerweile recht kalt und manchmal hab ich während dem Film gefroren. Zwei Tage bevor Weihnachten habe ich mit der Jugendgruppe von der Kirche das Krippenspiel geprobt. Während der Probe wurde ich einmal noch spontan vom Social Action Center zu einer Christmasparty eingeladen, weil ich nicht so viel für das Krippenspiel proben musste. Denn ich musste nur im ersten Part eine Taube halten. Nichts weiter. Alle dachten, ich würde die Maria spielen, aber leider wurde mir die Rolle nicht zugeteilt.

Am 24. Dezember wird so wie bei uns Weihnachten gefeiert. Allerdings ein bisschen anders. Morgens wurde ich von meinen Nachbarinnen, den polnischen Schwestern eingeladen. Anschließend bin ich mit meiner Freundin aus Bani in Alaminos einkaufen gegangen, weil sie noch Dinge für die Christmasparty brauchte. Es war total voll in allen Läden und auf dem Markt, aber in Deutschland ist ja genauso vor Weihnachten. Nach dem Einkaufen sind wir zu der Tante von meiner Freundin, weil sie noch Geschenke einpacken musste. Da sie es nicht wirklich hingekriegt hat die Geschenke einzupacken, hab ich ihr geholfen und dabei auch mein Geschenk eingepackt. Danach sind wir dann zu meiner Freundin nach Hause gefahren, wo alle Leute im Dorf schon auf uns gewartet haben. Bei der Christmasparty wurde gesungen, gespielt und natürlich gegessen. Nur leider musste ich schon recht früh wieder gehen, weil ich ja zum Krippenspiel zurück nach Alaminos musste. Ich habe es noch so gerade pünktlich geschafft. Denn das Krippenspiel wurde vor der Messe aufgeführt. Das Krippenspiel selbst war für mich etwas ungewöhnlich, weil zwischen der eigentlichen Geschichte immer noch so Szene gespielt wurden, in der eine typische Alltagssituation eines Jugendlichen gezeigt wurde. Nach den Krippenspiel wurde ich noch von den Priestern zum Abendessen eingeladen. Es wurden noch ein paar Weihnachtslieder angestimmt und es gab typisches philippinisches Essen. Danach musste ich nach Hause, weil meine Gastfamilie auf mich wartete. Bei meiner Gastfamilie ist dann nichts mehr großartig passiert. Ich hab ihnen meine Geschenke gegeben und bin dann schlafen gegangen. So wirklich viele Geschenke hab ich dieses Jahr nicht bekommen, weil die Filipinos sich nicht so viel schenken, aber okay. Man muss auch bedenken, dass man sie nach Deutschland transportieren muss.

Ich wünsche Euch allen noch ein guten Rutsch ins neue Jahr. Ich bin gespannt, wie es die Filipinos feiern.

Viele liebe Grüße

Friederike

 

Geschenke für die Bewohner
Geschenke für die Bewohner
die Gruppe aus Mabini im Altenheim
die Gruppe aus Mabini im Altenheim
Meine Speds bei den Sped Olympics
Meine Speds bei den Sped Olympics
100m Lauf
100m Lauf

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Interview
Interview
alle Speds und Lehrer
alle Speds und Lehrer
Weitsprung
Weitsprung
nach der Parade der Tanz von den Speds
nach der Parade der Tanz von den Speds
der Clown
der Clown
Clown und Lehrer
Clown und Lehrer
beim Backen
beim Backen
leckere Weihnachtsplätzchen
leckere Weihnachtsplätzchen
Christmasparty von meiner besten Freundin in Bani
Christmasparty von meiner besten Freundin in Bani
die Jugendgruppe von der Kirche in Alaminos
die Jugendgruppe von der Kirche in Alaminos

 

Ein Kommentar

  1. Petra Händler Petra Händler 26. Dezember 2014

    Hallo Friederike, zuerst mal Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Schön mal wieder ein paar News aus Bani und Alaminos zu lesen. Noch 4 Wochen dann sehen wir uns dort!
    Könntest du für mich bei Mme Pinky in Erfahrung bringen was sie für die Spedklasse brauchen könnte (Stifte, Spiele,…?) Ich werde mich nach den Feiertagen aufmachen um die Gastgeschenke zu besorgen und bevor ich irgendwas kaufe , dachte ich ich frag erst mal.
    Gruß aus dem winterlichen Taunus (für kommende Nacht ist endlich Schnee angesagt)
    Petra