Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wake up Asian Youth

So wurde ich vom letzten Freitag bis Sonntagmorgen im Youth Camp für Christ the King in Alos geweckt bzw. dieses Lied lief den ganzen Tag rauf und runter.
Am Freitag sind Caro und ich nachmittags im Camp angekommen. Als Campingplatz diente die High School von Alos. Ich gesellte mich zu meiner Parish Almanios und dem San Jose College in Alaminos und Caro zu ihrer Parish Salsa. Anschließend wurde das Camp von der Youth Ministry und zwei Tanzgruppen eröffnet. Nach einem Gottesdienst mit Msgr Rey, einer Lichterprozession und dem Abendessen, spielte eine Rockband Gebete und auch das Vater unsere. Diese Art von Interpretation ist etwas gewöhnungsbedürftig allerdings auch recht interessant. Dabei habe ich auch ein paar Leute aus Bani getroffen, mit denen ich das letzte Camp gemeinsam verbracht habe. Die Nacht war dann für mich recht kurz, weil alle von meiner Parish um vier Uhr morgens aufgestanden sind, um zu duschen. Nach dem Frühstück hat eine Frau einen zweistündigen Vortrag über Evangilisation gehalten. Die Aufmerksamkeit nach zwei Stunden war dann nicht mehr so groß, weil die meisten wenig geschlafen haben und es auch sehr heiß war. Am Nachmittag ging es dann weiter mit zehn verschiedenen Workshops. Ich habe am Environment Workshop mit Noli teilgenommen. Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Namen aus vorherigen Berichten. Noll ist im Social Action Center tätig. Ihn haben ich und Caro bei der Reisernte unterstützt. Am Abend gab es dann einen Taize Gottesdienst. Leider konnte ich ihn nicht wirklich genießen, weil mehrere Priester anwesend waren, um die Beichte von recht vielen Jugendlichen abzunehmen und es drum herum sehr laut wurde. Am dritten Tag wurde morgens ein Film gezeigt. Anschließend gab es ein Sharing (Feedback zum Camp) und danach bereiteten sich alle auf den Gottesdienst für Christ the King vor. In Deutschland kennen wir diesen Tag nicht und auch in anderen Ländern wird dieser Tag wohl nicht gefeiert. Dieser Tag wird auf den Philippinen gleichgesetzt mit Ostern und Weihnachten, weil mit diesem Tag die Liturgie endet bzw. beginnt und damit auch die Adventszeit beginnt. Um das herauszufinden musste ich mehrere Schwestern fragen, weil es mir im Camp nicht wirklich erklärt wurde.
Zu diesem Gottesdienst kamen sehr viele Menschen und auch fast alle Priester. Unter den vielen Menschen haben ich und Caro auch einen Deutschen getroffen, der mit seiner philippinischen Frau hier Urlaub macht. Die Messe war sehr eindrucksvoll und auch die darauffolgende Prozession. Der Weg war recht lang. Unterwegs sind leider meine Flip Flops kaputt gegangen. So musste ich dann den Rest der Prozession und den Weg nach Hause barfuß laufen. Nach diesen drei Tagen war ich dann ziemlich fertig. Auch habe ich mich dann sehr auf mein Bett gefreut.
Mit meinen Speds habe ich und Claro (der Lehrer für die taubstummen Kinder) die letzten zwei Wochen ein bisschen gebastelt, um den Klassenraum weihnachtlich zu gestalten. Wir haben Sterne, Schneemänner, Weihnachtsmänner etc. gebastelt. Leider kann ich nur mit den taubstummen Kinder basteln. Dies ist schon eine Herausforderung, wenn man nur durch das Zeigen jemanden, was beibringen will. Aber sie haben es unter meinen mehrmaligen Anweisungen ganz gut hingekriegt und sie hatten auch echt Spaß dabei. Auch habe ich den Kindern beigebracht, wie man Halmer spielt. Diese Spiel habe ich früher echt gerne mit meinem Bruder und meinen Großeltern gespielt und gehört zu  einen Lieblingsspielen. Ich hab mich echt darüber gefreut, das die Speds auch Spaß daran haben. Dann haben mir die Speds beigebracht, man ein Loom Band knüpft. Momentan bin ich echt süchtig danach.
Im Altenheim läuft es momentan auch ganz gut. Mit den alten Leuten verstehe ich mittlerweile ganz gut. Letztens habe ich mit ihnen sehr viel getanzt und sie freuen sich auch, wenn ich ihnen etwas auf dem Klavier vorspiele. Vor kurzem ist eine sehr junge Schwester aus Sri Lanka angekommen. Mit ihr kann ich mich sehr gut austauschen, weil für sie sowohl für mich die philippinische Kultur neu ist.
Seit fast zwei Wochen ist in dem Haus meiner Gastfamilie alles schon weihnachtlich dekoriert und auch ein Tannenbaum steht schon im Wohnzimmer. Nur bin ich noch nicht wirklich in weihnachtlicher Stimmung, weil es einfach viel zu heiß ist.

Viele liebe Grüße

eure

Friederike

 

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Mädels aus Alaminos
Mädels aus Alaminos
der Klassenraum, wo ich zwei Nächte geschlafen hab
der Klassenraum, wo ich zwei Nächte geschlafen hab
Meine Freunde aus Bani
Meine Freunde aus Bani
die Lichterprozession
die Lichterprozession

SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES

Loom Bandz
Loom Bandz
die lange Prozession durch Alos
die lange Prozession durch Alos
Meine kaputten Flip Flops
Meine kaputten Flip Flops
beim Halmer spielen
beim Halmer spielen
beim Basteln
beim Basteln
das Resultat nach einem Tag Basteln
das Resultat nach einem Tag Basteln

SAMSUNG CAMERA PICTURES

 

 

Ein Kommentar

  1. Claas Claas 30. November 2014

    Nakita ko si Ate Hazel 🙂

    Euer Klassenzimmer sieht echt super aus!