Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

25 neue Kapellen im Taifungebiet

In den vom Supertaifun Haiyan verwüsteten Gebieten auf den Inseln Samar und Leyte baut die Caritas Manila 25 neue Kapellen. Die neuen Gebäude sollen nicht nur als religiöse Versammlungsorte genutzt werden, sondern als Beton- und Stahlkonstruktionen künftig auch als Notfallzentren dienen. Finanziert werden die Bauten aus den Erlösen eines von der Caritas organisierten Benefizkonzerts. Der Wiederaufbau in den Taifungebieten wird nach der Einschätzung des Caritas-Geschäftsführers Fr. Anton Pascual noch drei bis fünf Jahre dauern. Dabei leiste die Caritas auch seelsorgerischen Beistand und engagiere sich in den Bereichen Gesundheitsdienste und Bildung. Das für soziale Programme zuständige Sekretariat der philippinischen Bischofskonferenz NASSA hat kürzlich 9,7 Millionen Euro von Caritas International erhalten. Zu einem früheren Zeitpunkt waren bereits 5,6 Millionen Euro für Sofortmaßnahmen geflossen. Aus diesen Mitteln sollen unter anderem in der Erzdiözese Palo auf Leyte 500 taifunfeste Häuser gebaut werden.