Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

I´m coming home

Einen wunderschönen guten Nachmittag,

am Montag bin ich nach langer Reise wohlbehalten in Frankfurt gelandet und habe mich sehr gefreut über das herzliche willkommen heißen meiner Familie und überraschender Weise auch von Claas. Er hat extra den berühmten „Magdalena“-Tagalog-Song für mich auf der Gitarre einstudiert und eine philippinische Merrienda für mich gebacken. So habe ich mich direkt etwas heimischer gefühlt in „good old Germany“.
Jetzt bin ich zurück in Deutschland und das Alte ist nach all der Zeit sehr neu für mich und bedarf einiger Zeit, um alles aufzunehmen und sich einzugewöhnen. Besonders die Stille ist sehr ungewohnt. Mein Umfeld kommt mir wie ein wunderschönes Gemälde vor mit Häusern und Landschaft, doch unbelebt, keine Menschen zu sehen, kein Lärm zu hören…

In wenigen Tagen machen sich meine zwei Nachfolgerinnen Caroline und Friederike auf ihren Weg in das einjährige Abenteuer Philippinen. Sie werden erfreulicher Weise die Blog-Tradition weiterführen und so werden euch, liebe LeserInnen, auch weiterhin interessante Berichten aus Alaminos und Umgebung erreichen.

Ich hoffe, ihr habt es genossen, meine Berichte zu lesen und ich konnte euch interessante Aspekte der philippinischen Kultur und des Lebens dort vermitteln. Danke für euer Interesse an meinem Dienst und eure Begleitung durch mein Jahr auf den Philippinen.

Ich wünsche euch beiden, Caroline und Friederike einen guten Start in euer Freiwilligenjahr.

„Es gibt für alles eine Zeit!“

Diesen Spruch, der meine Zeit auf den Philippinen sehr geprägt hat, möchte ich euch mit auf den Weg geben!
Kaya ninyo!! 🙂
Gott segne euch auf eurer Reise. Mögt ihr euch immer von ihm begleitet und getragen fühlen!

Sonnige Grüße aus Nomborn,
Magdalena