Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das Ende des Schuljahres und weiter Feierlichkeiten

Liebe Leserinnen und Leser,

heute ist es schon soweit und meine SPED-Kinder haben ihre Zeugnisse bekommen und sind in die Sommerferien entlassen worden. Abgestimmt auf die heißesten Monate im Jahr finden die zwei monatigen Sommerferien im April und Mai statt. Dass das Schuljahr sich dem Ende zugeneigt hat, habe ich in den letzten Wochen schon gemerkt. Denn es waren immer weniger Kinder in der Schule anzutreffen. Viele sind einfach nicht mehr gekommen sind, weil sie alle Prüfungen hinter sich haben und nun lieber zu Hause bleiben; andere haben an dem Tanztraining für den Abschlusstanz teilgenommen, der heute präsentiert wurde.
Nun bleibt mir erst mal nichts mehr, als mich auf Juni zu freuen, wenn ich die SPED-Kinder im neuen Schuljahr begrüßen kann. Die Vorschulkinder werde ich leider nicht mehr mit unterrichten, da sie ab Juni ins erste Schuljahr kommen und somit von einer neuen Lehrerin unterrichtet werden.

Die letzte Woche habe ich in Alaminos genossen. Denn dort fand letzten Mittwoch das Patronatsfest von St. Joseph statt und somit standen Feierlichkeiten an. Ich habe mich also mit Freuden in der Radiostation „eingemietet“ und bei den Vorbereitungen geholfen, sowie zwischenzeitlich im Social Action Center gearbeitet.
Donnerstagabends war ich von den Seminaristen eingeladen worden an ihren Feierlichkeiten im Seminar teilzunehmen, die den Geburtstag von Fr. Paul, die Graduierungsfeier der vier Collegeabsolventen, deren Patronatsfest und den Familientag beinhalteten. Es war ein toller Abend, den ich in der lockeren Gesellschaft der Priester, Diakone und Seminaristen, sowie anderen Gästen sehr genossen habe. Zur späteren Stunde hatte ich sogar die Ehre mit Marlon, Rusty, Dhinmark und Chris zu tanzen, denjenigen Seminaristen, die ihren Collegabschluss nun in der Tasche haben und somit ihre Zeit im Seminar in Makatiw beendet ist. Eine lustige Sache 🙂

Am Wochenende hatte ich eine tolle Begegnung mit Sina, meiner Vorgängerin, die Alaminos und Umgebung mit ihrem Freund besucht hat. Es war eine schöne Gelegenheit, sich mit ihr über verschiedene Dinge des Freiwilligendienstes auszutauschen. Am Sonntagabend haben wir zusammen an dem letzten Abendessen mit Bischof Marlo teilgenommen. Er hat am Montag die Diözese Alaminos leider verlassen, da er am kommenden Sonntag zum neuen Erzbischof von Ilocos Sur, einer Provinz im Norden von Luzon, ernannt wird.
Aus diesem Grund werde ich auch die Gelegenheit haben die Stadt Vigan, die aufgrund ihrer spanischen Bauten noch aus der Kolonialzeit bekannt ist, kennenzulernen. Denn nächsten Montag wird eine Gruppe aus dem Bistum Alaminos nach Vigan aufbrechen, um die Einführung Bischof Marlos als neuer Erzbischof mitzuerleben. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

Montags und dienstags war ich von den OC´s eingeladen an ihrem „Pasasalamat-Fest“ (Dankeschön-Fest) teilzunehmen. Ich wurde zu meiner Freude sogar eingeteilt in der Küche zu helfen. Meine Hilfe war also wirklich erwünscht 🙂 Denn sonst werde ich doch bei den meisten Gelegenheiten immer noch als Gast gesehen, von dem es leider nicht erwünscht ist zu helfen, sondern (extrem gesagt) immer nur zu sitzen und zu essen. In diesen zwei Tagen habe ich mir unteranderem die Trade-Fair Stände angesehen. Dort gab es von Ingrid selbstgemacht Mango-Calamansi Marmelade, Green-Charcoal, Produkte von der OC-Bäckerei und noch viele andere Dinge zu kaufen. Außerdem fand dienstagnachmittags ein großer Fest-Gottesdienst statt, der von Altbischof Cabrera gefeiert wurde. Darin wurden unteranderem Ingrid und Peter Eisner zu Ehren-Mitglieder der OC-Familie ernannt. Zudem haben Brother Richie und Brother Edgar ihre letzten Gelübde auf ihrem Weg, um „volles Mitglied“ der OC´s zu werden, abgelegt.  Brother Edgar wird zusammen mit Peter und Ingrid Anfang April nach Deutschland fliegen, um dort für ca. zwei Jahr in der philippinischen Gemeinde in Frankfurt zusammen mit Father Beni, ebenfalls Mitglied der OC´s, zu leben und zu arbeiten. Ich freue mich jetzt schon darauf ihn zu besuchen und „ein Stück Philippinen“ auch in Deutschland erleben zu können!

So viel zu meinen Aktivitäten zurzeit rund um Alaminos.

Noch eine Neuigkeit aus meiner Gastfamilie:Heute haben wir mit viel Freude die Tocher von Grace begrüßt, die nun ihre Ferien in Mabini verbringen wird. Sie ist mit ihren 5 Jahren eine quirlige kleine Maus, die kein bisschen schüchtern ist. Dadurch bringt sie einen erfreulichen Schwung Leben ins Haus.

Liebe Grüße ins frühlingshafte Deutschland,
Magdalena

PS: Zur Info: Das Beitragsbild zeigt das Innere der OC – Kirche in Burgos mit Br. Richie und Br. Edgar, die gerade ihre Gelübde ablegen.