Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mögliche Projekte und eine Geburtstagsmerienda

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich werde mich Claas mal anschließen und von den letzten vergangenen Tagen berichten.
Gestern haben wir das erste Projekt besucht, das für uns als zukünftiger Arbeitsort in Frage kommen könnte. Wir sind also nach unserem Tagalog Unterricht am Morgen und dem Mittagessen zur Special-Children-Claas (SPED) nach Mabini aufgebrochen. Der Unterricht für die Kinder mit verschiedensten Behinderungen findet in einem Klassenraum der dortigen öffentlichen Grundschule statt. Wir haben dort Laurice, die Lehrerin der SPED-Class getroffen, während sie sich gerade mit ihren Schülerinnen beschäftigte. Wir haben viele Informationen über die einzelnen Kindern und ihr Alter, Behinderung und Lernstatus erfahren. Außerdem unterrichtet in dieser Klasse zur Zeit auch eine Aushilfslehrerin, die selbst taubstumm ist und so sehr gut in englischer Gebärdensprache mit den gehörlosen Kindern kommunizieren kann.
Der Unterricht für die behinderten Kinder findet immer nachmittags statt. Vormittags sind diese in Regelklassen integriert. Laurice unterrichtet vormittags hochbegabte Kinder.
Sie würde sich sehr freuen, wenn Claas oder ich sie beim Unterrichten unterstützen würden, da es für sie alleine sehr viel Arbeit ist die 16 Kinder mit ihren verschiedenen Behinderungen zu unterrichten.

Zurück in Alaminos haben wir eine Geburtstagsmerienda mit Ate Lilian gefeiert. Sie hatte an diesem Tag Geburtstag und extra Pansit für uns gekocht. Pansit sind Nudeln, die leicht angebraten werden zusammen mit Möhrenstückchen und Fleischstückchen. Es ist eins meiner neuen Lieblingsgerichte, da es eine gelungene Alternative zu all dem Reis und Fisch darstellt. Dazu gab es außerdem einen Korb voll von anderen Leckerbissen, wie karamellisierte Bananen, kleine Bällchen gefüllt mit süßer Substanz Sesam außenherum… Wir haben uns so richtig voll gegessen und uns schon wieder auf das übrig gebliebene Pansit zum Abendessen gefreut.
Danach haben wir die Messe besucht und wurden anschließend vom Küster Edward mit auf den Kirchturm genommen. Dort hatten wir viel Spaß bei Ausblick auf Alaminos während des Sonnenuntergangs.

Heute haben wir nach unserem Tagalog-Unterricht zusammen mit Sr. Carol das Altenheim der „Little Sister oft the poor“ in Bolinao besucht. Es stellt einen weiteren möglichen Arbeitsort für uns dar. In diesem Altenheim leben sehr arme ältere Menschen, die keine Familie mehr haben, die sich um sie sorgen könnten. Diese aus armen Verhältnissen stammenden älteren Menschen werden dort sehr würde- und liebevoll in ihren letzten Lebensjahren begleitet. Wir wurden durch das Gebäude geführt und haben ein wenig von unseren kleinen Tagalog-Kenntnissen ausgekramt, um uns kurz mit ein paar älteren Menschen zu unterhalten.

Es ist weiterhin sehr feucht und warm hier in Alaminos. Deshalb habe ich heute die kühlen Morgenstunden, noch bevor die Sonne richtig aufgegangen ist, genutzt, um eine Runde durch Alaminos zu laufen und dem ständigen Essen von Leckereien entgegenzuwirkenJ Das war herrlich, da die Straßen noch sehr ruhig waren und nur wenige Tricycles die Stille durchbrochen haben.

Liebe Grüße aus Alaminos
Magdalena

PS: Bilder zu dem Besuch in Bani, von dem Claas berichtet hat und den Projekten könnt ihr hier in der alten Gallerie sehen.
In einer neuen Gallerie haben wir Bilder zu unseren Freizeitaktivitäten hochgeladen.