Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kain na tayo – Lasst uns essen

In diesem Artikel möchte ich euch gerne ein bisschen von dem philippinischen Essen berichten.

Es gibt 3 Hauptmahlzeiten auf den Philippinen, morgens, mittags und abends. Dazwischen gibt es jeweils Zwischenmahlzeiten, die sogenannten Meriendas.
Die Hauptmahlzeiten bestehen immer, egal zu welcher Tageszeit, aus einem mit Deutschland vergleichbaren Mittagessen. Wir essen morgens also nicht Brot oder Müsli, sondern Fisch und Reis. Zudem wird das Essen meist kalt zu sich genommen. Man lässt es nach der Zubereitung also erst einmal abkühlen, bevor es verspeist wird.
Die Meriendas bestehen meist aus einem kleinen süßen Snack.
Gegessen wird auf den Philippinen gewöhnlich mit Gabel und Löffel. Falls man das Fleisch oder den Fisch damit nicht zerkleinert bekommt, ist es normal auch die Hände zu benutzen.

Ich habe nun ein paar Bilder von unseren Mahlzeiten gemacht, sodass ihr es euch besser vorstellen könnt. Leider weiß ich nicht zu jedem Gericht den Filipino-Ausdruck.

Morgens:
Es gibt wie immer Reis, den vermisst man bei keiner Hauptmahlzeit, und Ei.


Außerdem gibt es aufgeklappten Fisch (links) und Lumpia (rechts), eine Art Frühlingsrolle, die mit Fleisch gefüllt ist.

Mittags:
Reis mit