Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Happy Christmas

Liebe Leser,

Bei so vielen Abschiedsfeiern komme ich gar nicht mehr dazu hier in den Block zu schreiben…Denn am Nächsten Sonntag sitzen Sina und ich schon im Flieger und reisen in Richtung Heimat.

In den vergangen Wochen habe ich mich zuerst von meiner Special Children, den Eltern und Madam Pinky und Sir Aris verabschiedet. Weil sich keiner von mir verabschieden wollte, weil sie mich alle dabehalten wollen und Verabschiedungsfeiern(=Despedidas) so traurig sind, haben wir einfach eine verfrüht Christmasparty gehabt. Madam Pinky hat den ganzen Klassenraum zu meiner Überraschung am Vorabend mit Weihnachtsdekoration geschmückt, es gab ein riesen Buffet mit unter anderem dem typischen Weihnachtsessen: Süßen Spagettis! Ich habe mein Versprechen eingelöst, und Deutsches Brot gebacken und selbstgemachte Mangomarmelade beigesteuert, was zu meinem Erstaunen ratzeputze leer gegessen wurde. =)

Zu dem wurde eine große Torte, die größte Torte, die je in meinem Leben bekommen habe!, von der Lehrerschaft spendiert mit der Aufschrift Thank You Eska! (Eska ist einer meiner vielen Spitzname hier auf den Philippinen.) Zudem wollten sie auch meinen Geburtstag vorfeiern, weil ich an meinem Geburtstag, ja, schon wieder in Deutschland bin. Deshalb hieß mich die SPED-Class mit einem lautem „Happy Christmas to you, Happy Christmas to youuuu! “ Willkommen, als ich den Klassenraum betrat. Mein Geburtstags-/Weihnachtsgeschenk (Abschiedsgeschenk) ist ein Uniform-T-Shirt für SPED-Lehrer mit Namen drauf. Ich habe mich total gefreut! Natürlich wurden viele Tränen vergossen, weil der Abschied dann doch nicht so leicht war. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr dankbar, dass ich so viele Erfahrung machen konnte!

Auch wenn ich schon lange nicht mehr im LSP Altersheim arbeite, bin ich auch noch mal zu meinen Lolas und Lolas gefahren und habe dort noch mal mit einer Lola Klavier gespielt und mit einer anderen drei Runden Schach gespielt. In denen ich leider immer jämmerlich verloren habe, aber Lola hatte ihren Spaß und das ist ja die Hauptsache. =)

Am Sonntag gab es eine Geburtstagsfeier in der Kirchengemeinde Bani, wo ich gemeinsam mit dem harten Kern der Gemeinde im Konvent bei Fr.Jonas zu Mittag gegessen habe.

Doch die größte Herausforderung war am Montag der Abschied von Bani und dass Verlassen meiner Gastfamilie. Gretchen saß den ganzen Tag in meinem Zimmer hat mir beim Packen zugeschaut und mitgeholfen alles in den vielen Taschen zu verstauen. Über das Jahr hinweg hat sich ein ganzschöner Berg Krempel angesammelt! Ich habe praktisch alle Kleider meiner Gastschwester dagelassen, worüber sie sich mega gefreut hat. Aber trotzdem habe ich das Gefühl es passt nicht alles in den Koffer und den Rucksack. Mir kommt das Grauen, wenn ich daran denke, dass wir noch mit dem Bus nach Manila fahren müssen, weil anscheint kein Auto zum Bringen frei ist!

Nun wohne ich wieder in der Radiostation mit Sina zusammen wie am Anfang unseres Jahres. Ein schöner Abschluss, um auch noch mal Zeit hier mit meinen Freunden in Alaminos zu verbringen. Gestern zum Beispiel haben Sina und ich den ganzen Tag in der Küche kochen geholfen für unsere Despedida am Mittag. Heute sagen wir der Schweizer Familie in Mangatarem Babay und dann werden die letzten Sachen eingekauft und ab geht’s nach GERMANY! Trotz all dem Abschiedsschmerz freu ich mich auch auf Frankfurt!

Ein Jahr ging dann doch irgendwie schnell um. Und hier ein paar Fotos!

Grüße und bis schon nächste Woche…

Eure Franziska