Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ang hirap ng magpaalam!

Das bedeutet etwa: „Die Schwierigkeit sich zu verabschieden!“

Und diesen Spruch durchlebe ich gerade wieder und wieder. Vorgestern bin ich zu einem finalen Abschiedsessen zu CFF nach Sual gefahren wo mir „zur Erinnerung“ eine Tüte mit 30 3-in-1-Sachets überreicht wurde. Das sind kleine übermäßig süße Instant Kaffee-Päckchen über die ich mich immer lustig gemacht hatte. Kleiner Insiderwitz also.

Ich und die Kinder von CFF zusammen mit einigen der Staffs am letzten Abend.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ich und die Leiterin des Centers bei der Kaffee-Übergabe.

Gestern habe ich die große Runde in Dagupan gedreht, noch einmal bei den Missionaries of Charity vorbeigesehen und danach den Abend mit meiner Gastmama Ate Gemma in Bugallon/Salasa verbracht wo wir sogar noch einige Dinge gefunden haben, die ich vergessen hatte.

Das Abschiedsgeschenk der Missionaries: Eine Bilderkollage aus den Bildern von maka-tao.de, die ein findiger Praktikant im Internet gefunden hat. Der Text besagt: Salamat Ate Sina (Danke Große Schwester Sina)

Heute ist der letzte Tag in meiner Gastfamilie in Alaminos, die ich zum Abendessen mit Glühwein beglücken werde. Morgen fahre ich (ja ich weiß – schon wieder) nach Manila um mich von Marc zu verabschieden und auf dem Rückweg geht es an Olongapo vorbei wo mir eine ganze Reihe Freunde das Versprechen abringen werden, irgendwann zurückzukommen. Am Montag geht es dann in die Radiostation und es folgen die Abschiede vom Social Action Center und dem Parish und Diocesan Office, all den Priestern und Mitarbeitern an und um die Kathedrale, von Simon und Imelda in Mangatarem und natürlich von all „unseren“ Straßenkindern“ und den süßen kleinen – und zum Teil ziemlich groß gewordenen – Kindern, mit denen wir immer gespielt haben, bei denen ich dann auch die Reste meiner Unterrichtsmaterialien wie Stifte, Schere und Spitzer an den Mann bringen werde. Ich weiß also nicht, ob ich noch für einen weiteren Artikel vor meiner Rückreise Zeit finden werde, die Zeit hat sich irgendwie in etwas wahnsinnig schnell Dahineilendes verwandelt.

Aber ganz sicher werde ich mich wieder melden sobald ich im guten alten Deutschland angekommen bin, wo es momentan gerüchtehalber heißer (und deutlich trockener) ist als hier…

Noch ein letztes Mal liebe Grüße aus Alaminos,
eure Sina

4 Kommentare

  1. Karin Vassilakis Karin Vassilakis 25. Juli 2013

    Liebe Sina,
    ich schicke Dir ganz viel Liebe und freue mich ganz arg auf
    DDDDDIIIIIICCCCCCCHHHHHH!
    Herzliche Grüße
    Karin

  2. Andrea Manger Andrea Manger 25. Juli 2013

    Liebe Sina,

    Deine Grosseltern freuen sich auch schon sehr auf Dich (und wir erst!)
    Aber jetzt nimm noch jede Regung und Stimmung auf, die sich Dir vor Ort bietet. Ich wünsche Dir kraft und bete für Dich!
    Mama

  3. Ulla Rausch Ulla Rausch 26. Juli 2013

    Hallo Sina, du siehst, du wirst schon freudig erwartet, auch ich freu mich schon auf dich. Geniesse jetzt noch jeden einzelnen Tag und freue dich auf alles was du noch mitnehmen kannst an Eindrücken, Erfahrungen und Stimmungen, bis bald, H D L Ulla.

  4. Manger Klaus Manger Klaus 31. Juli 2013

    hallo Sina,
    komm gut wieder heim. Heiß ist es auch am Comer See, 36 Grad.
    Montag alles in Deutschland.
    Liebe Grüße
    Klaus und Eva