Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Walang Kuryente oder Stromausfall

Hallo liebe Leser,

Nach einer langen Besucherphase aus Deutschland, bin ich nun wieder im Philippinischen Alltag angekommen. Weil im Moment Sommerferien sind für meine Schüler in der Special Children Class kein Unterreicht ist, wurde mir eine neue Arbeit angeboten, der ich seit letztem Freitag nachgehe. Ate Dulce, eine Frau, die sich sehr in der Kirche engagiert und sie daher kenne, ist verantwortlich für das Ferienprogramm für Schüler zwischen 16 und 21 Jahren. Die meist eher ärmeren Schüler aus den Barangays haben die Möglichkeit sich während ihrer Schulferien ein kleines Taschengeld zu verdienen mit dem sie dann ihre  Schulmaterialien bezahlen können.

Meine Aufgabe dabei ist es in Workshops zu zeigen, wie man aus Sachat´s von Anrührkaffe, Anrührkakao, Trinkpäckchen, Chipstüten etc. selbstgemachte Taschen oder Portmonees bastelt.

Zum Teil ist es sehr mühsam, da mein Tagalog-Vokabular immer noch nicht gut genung ist, um die Schritte mit Worten zu umschreiben. Deshalb renne ich immer im Kreis, der vor mir 20 sitzenden Jugendlichen, herum und zeig es ihnen an ihrem Beispiel. Denn noch macht es Spaß und so etwas weiter zugeben, habe ich mir schon in Deutschland gewünscht. =)

Neues Aus der Gastfamilie: Nun ist die heißeste Jahreszeit auf den Philippinen und ich war noch nie so einer Hitze ausgesetzt, dass so gar mein Gesicht im Schatten von der Hitze brennt. Heute gibt es wieder mal ein Stromausfall in Bani, aber damit ich diesen Block Eintrag trotzdem hoch stellen kann sitze ich gerade in Alaminos. Ich habe heute auch keine Arbeit, wegen dem sogenannten: Walang Kuryente(= Stromausfall) Weil ohne laufenden Ventilatoren es nicht auszuhalten ist. Hitze Frei, so zusagen. Gestern Abend war auch schon Stromausfall und so saßen meine Familie und ich ganz gemütlich im Garten bei Kerzenlicht und haben zu Abend gegessen. Ausnahmsweise blieb der Fernseher aus. Doch ungefähr 3 Stunden später gab ganz Bani ein Freudenschrei von sich und die Ventilatoren fingen an die heiße Luft wieder umzuwirbeln und auch der Fernseher schaltete sich wieder ein. =(

Gestern Nachmittag habe ich im Konvent bei Fr. Jonas mit ein paar Freunden Piyaya gebacken. Piyay sind süße Fladen gefüllt mit Maskobado und Sesam. Das hat mir viel Freude gemacht. Bis Mai nehme ich mir vor, mir all die leckeren philippinischen Gerichte und Meryendas beibringen zu lassen, damit ich ein kleines Stück von den Philippinen mit nach Deutschland nehmen kann. Ich bin so glücklich, dass ich so viele schöne Erfahrungen machen darf hier.

Hier die neue Gallerie: Augenblicke die mein Vater aufgenommen hat.

Und hier noch der Link zur Gallerie vom letzten Artikel: Every child Is A Special Child.

Eure Franziska