Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Rot, Gelb, Blau, Orange, Grün, Lila

Hallo alle mit einander,

Wo früher die Plaza von Alaminos war, ist mittlerweile eine große Baustelle. Es wird ein zweiter Basketballplatz gebaut. Früher haben wir dort mit den Straßenkindern Ballspiele, Springseil oder mit Straßenkreide gespielt. Leider ist das jetzt nicht mehr möglich, da es keinen anderen geeigneten Platz in Alaminos gibt und weil ich jetzt in Bani wohne und arbeite und Sina viel im Kinderheim in Sual zutun hat. Also sehen wir sie nur noch manchmal am Rand der Baustelle miteinander spielen oder eins läuft uns mal so über den Weg. Wenn sie uns dann sehen rufen sie immer: „Ate, Ate wann spielen wir wieder?“

Das macht mich dann immer sehr traurig, weil man sie nicht mal auf nächstes Mal Spielen vertrösten kann.

Letzten Donnerstag war ich wieder mal in Alaminos gewesen. Am Vormittag half ich in der Klinik mit. Über Mittag trafen Sina und ich mich mit Corinne und Tobi und deren Hoppla- Studenten Florian am Food Cord, um wie schon so oft in einer Eatery zu essen. Dort trafen wir unsern kleinen Freund Rike, der noch ganz beschämt die Zigarette wegschmiss, und dem wir dann ein Mittagessen ausgaben. Ich glaube es gefiel ihm ziemlich gut, dass er mit uns an einem Tisch sitzen durfte, selbst wenn er kein Englisch, geschweige denn Deutsch, verstand. Da ich für das Feeding-Programm in Infanta am Nachmittag (was aber kurzfristig ausfiel) Gesichtsschminke dabei hatte, kam mir die Idee Rike und seine zwei Kumpanen bunt zu bemahlen. Ich zeigte ihnen das Schminkbuch mit den Vorlagen und schwups waren sie Feuer und Flamme. Ich hatte die Schminke noch aus Deutschland mitgebracht und ich war froh, dass sich endlich mal die Gelegenheit bot. Am Ende sah der Tisch von der Eatery aus wie ein Schlachtfeld, aber dafür hatten alle ihren Spaß gehabt. Es war mindestens genauso gut wie das spielen auf der Plaza!!!

Als ich am späten Nachmittag dann zur Bushaltestelle ging, um dem Bus nach Bani zu nehmen, traf ich noch auf Frederick, auch eines der Spielkinder, der mich freudig begrüßte. Er hat wohl die anderen Jungs gesehen und war ganz enttäuscht, nichts von der spontanen Schminkaktion mitbekommen zu haben. Ich musste ihm versprechen beim nächsten Mal, wenn ich ihn in Bani treffe zu schminken. =)

Einer meiner schönen Erlebnisse hier auf den Philippinen.

Mit lieben Grüßen

Franziska

P.S. Morgen Treffe ich mich mit meiner angeheirateten Großcousine väterlicherseits. Sie wohnt eigentlich in Manila, fährt aber über dieses Wochenende in ihr Heimatdorf  hier in die Provinz Pangasinan, wo ich auch wohne. Ich bin schon ganz gespannt. =)