Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

“Pasko na!” und Simbang Gabi

Maligayang Pasko at Manigong Bagong Taon sa inyong lahat!

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr euch allen! Trotz allen temperaturmäßigen Widrigkeiten weihnachtet es sehr hier in Alaminos. Spätestens seit dem ersten Dezember wurde man mit „Merry Christmas and a Happy New Year“ begrüßt (oder mit „Pasko na!“ was soviel wie „Weihnachten jetzt/schon“ bedeutet, jeden Abend gingen Kindergruppen von Haus zu Haus und sangen (mehr oder weniger talentiert) Weihnachtslieder und die Supermarktangestellten erweiterten ihre Uniformen um Weihnachtsmannmützen während alle öffentlichen Gebäude sich gegenseitig mit ihrer Weihnachtsdekoration zu übertrumpfen versuchten.  Und dann, neun Tage vor Weihnachten wurden, alle so richtig aufgeregt denn die Zeit von „Simbang Gabi“ begann. Grob übersetzt heißt das „Nachtkirche“ und bezeichnet einen Gottesdienst, der zur Vorbereitung auf Weihnachten neunmal stattfindet. Und zwar um 4 Uhr 30 morgens. Dabei empfiehlt es sich etwa eine Stunde früher da zu sein um noch einen Sitzplatz zu bekommen. Die Tatsache, dass eine Messe um 4 Uhr 30 morgens so voll sein kann, dass Leute stehen müssen, ist ein weiterer Beweis für die extreme Religiosität dieses Landes falls noch einer benötigt worden wäre. Zu meinem Glück war der Chor meine Gastfamilie nicht für Simbang Gabi sondern für die Abendmessen eingeteilt. Den 21.-24. Dezember habe ich aber in Sual bei den Kindern verbracht (HIER ein paar neue Bilder) und die waren entschlossen nicht weniger als alle 9 Messen zu besuchen. Natürlich bin ich mitgegangen. Ich habe ja bereits erwähnt, dass das Heim in der Barangay Baquioen, zu Fuß etwa eine Dreiviertelstunde von Sual entfernt, liegt. Und es dauert auch eine Weile 7 Kinder zum Aufstehen und Aufbruch zu mobilisieren. Lange rede kurzer Sinn: Mein Wecker klingelte a drei Tagen hintereinander um viertel nach zwei Uhr morgens. VIERTEL NACH ZWEI! Trotz allem hat diese Erfahrung meine vorher eher verhaltene Weihnachtsstimmung kräftig gepusht denn es zieht mal wieder ein Taifun vorbei uns so war es morgens recht kalt (zumindest wenn man wie ich nur T-Shirts dabei hat). Ich assoziiere Weihnachten mit Kälte, Dunkelheit, Schnee und Kerzenlicht und so konnte ich mich vom frühmorgendlichen Kirchgang über die immer noch sehr sonnigen Tage hinwegtrösten lassen.

Mittags am 24. Dezember bin ich dann nach Hause gefahren . Es muss dazu gesagt werden, dass Weihnachten hier am 25. Dezember gefeiert wird, der 24. ist „Noche Buena“, ähnlich wie an Sylvester Feier man in Weihnachten rein. Wir gingen um halb 9 in die Kirche (das heißt um viertel vor Acht wegen der Sitzplätze) und danach nach Hause zu Kuchen, Wein, Früchten und humorvollen Anekdoten (z.B. wie mein Gastvater an der Supermarktkasse beharrlich das Piepsen der Maschine nachmachte bis die arme Kassiererin ganz verwirrt war weil sie das Geräusch nicht orten konnte). In der neuen Galerie „Gastfamilie & Weihnachten“ gibt es ein paar Bilder zu bestaunen und auch in „Weihnachtsfeiern“ ist neues zu entdecken.

Zu eurer Erbauung hier noch eine List aller Geschenke, die ich (bis jetzt) von Philippin@s bekommen habe:

  • 1 Satz Teller
  • 1 Thermoskanne
  • 1 Rosenkranz
  • 2 Unterhosen
  • 1 Satz Wäscheklammern
  • 1 Flasche Handdesinfektionsmittel
  • 1 Seifenschale
  • 1 Flasche Baby-Cologne
  • 1 wieder aufladbares Notfall Flutlicht
  • 1 Tasse
  • 1 Handtuch
  • 1 Mango
  • 2 Sorten Kaffee
  • 1 Wickelkleid mit dazu passender Hose
  • 1 Kamm
  • 1 Haarreif

Der Plan meiner Gastfamilie für heute ist sich weihnachtlich zu entspannen und absolut nichts zu tun; unglaublicherweise werden wir nicht einmal in die Kirche gehen. Aber erst mal abwarten was der Tag noch so bringt…

Lasst es euch gut gehen und genießt die Weihnachtszeit! Sina

4 Kommentare

  1. Roger Manger Roger Manger 25. Dezember 2012

    Meine liebe Sina, das schönste Geschenk gestern am 24, war, dass der Postbote am Nachmittag noch deinen Weihnachtsbrief gebracht hat! Ich umarme dich liebevoll, Papa.

  2. Klaus Manger Klaus Manger 27. Dezember 2012

    Hallo, Sina,
    auch hier kam selbigen Tages Deine Karte an. Die hat auch uns sehr gefreut.
    Dann war bei uns 24.Kernfamilie komplett, 25. Evas Familie, 26. meine Familie.
    Die Reihenfolge kennst Du ja. Mit deiner Karte warst du dann irgendwie doch auch dabei.
    Komm also gut über die letzten Tage des alten Jahres.
    Klaus, Eva, Ruben (fliegt gleich zum Taizetreffen nach Rom), Rahel ist seit zwei Stunden schon wieder in Erfurt)

  3. helmut grein helmut grein 27. Dezember 2012

    Hallo Sina,etwas verspätete fröhlische Festtage und nen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Wie immer bin ich hingerissen von deinen Aufzeichnungen deines momentanen Lebens und fühle mich voller Bewunderung für das selbstlose Geben deinerseits.
    Allerliebste Grüsse,Helmut und Familie 🙂 x

    • Sina Manger Sina Manger Autor des Beitrages | 29. Dezember 2012

      Danke für alle Weihnachtsgrüße, ich denke an euch alle. Ein super Jahr 2013 für alle Zurückgebliebenen!