Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

*B*A*L*U*T*

Magandang hapon sa inyong lahat!

Schon wieder sind 5 Tage rum und langsam aber sicher nähern Franzi und Ich uns der zwei-Monats-Grenze. Schon merkwürdig, wie die Zeit manchmal nur in Zeitlupe zu vergehen scheint: wenn der Bus nicht abfährt weil er noch auf Fahrgäste wartet; wenn auf der Arbeit nach dem Mittagessen alle anderen Siesta halten und nur ich eben mittags weder schlafen noch wirklich dösen oder auch nur entspannen kann; wenn wir zur abgemachten Zeit irgendwo alleine rumstehen weil sich „german time“ und „pilipino time“ doch gewaltig unterscheiden…
Aber im Rückblick kommt mir dann alles ganz kurz vor. Wo sind die letzten zwei Monate geblieben?

Seit der meinem letzten Artikel hat sich bei mir wenig Erwähnenswertes ereignet…wobei, eine Neuigkeit gibt es doch: Ich habe Balut gegessen! Zwar musste ich mir vorher mit Red Horse (philippinisches Bier) Mut antrinken aber am Ende hatte ich sogar zwei gegessen; dem ersten Eindruck kann man ja nicht vertrauen. Leider konnte ich keine Bilder machen aber hier ist der Link zum Blog von Nicole (unserer Vorgängerin), die ihre Erfahrungen mit dieser philippinischen Spezialität damals ausführlich dokumentiert hat.
Und hier ihre Bilder (ACHTUNG: Nicht vor dem Essen anschauen!!!).
Ich kann nur sagen: Ja, es ist in etwa so eklig, wie es aussieht.

Heute hatte ich meinen freien Tag weil Franzi und Ich morgen wieder zur Reforestation in Mangatarem sind und ich am Sonntag in Sual arbeite. Natürlich konnte ich trotzdem nicht ausschlafen weil Fr. Bob – einer meiner Lieblingspriester hier – seinen 16. Priesthood Anniversary mit Gottesdienst und anschließendem Frühstück feierte. Schon morgens war es sehr heiß und sonnig was wohl bedeutet, dass der Taifun, der uns in den letzten Tagen windiges, regnerisches und kühles (!) –für die Einheimischen kaltes – Wetter beschert hat, vorübergezogen ist.

Liebe Grüße, eure Sina

P.S.: Auf dem Artikelbild seht ihr mein Zimmer hier in der Gastfamilie, es war in keiner der Bildergalerien sinnvoll unterzubringen 😉

7 Kommentare

  1. Petra Händler Petra Händler 5. Oktober 2012

    Hallo Sina, es ist immer wieder schön von Euch zu lesen. Glückwunsch zu Deinem Mut BALUT zu probieren – dazu konnte ich mich bisher nicht überwinden… Wie läuft es in Bani? Du kannst mal liebe Grüße von mir an Rachelle, Dulce, Nito, Gina und alle die mich sonst noch kennen ausrichten. Peter Eisner kommt ja bald nach Alaminos, dann wird er in Bani und den anderen Partnergemeinden die Begegnungsreise 2013 besprechen. Und bald sehen wir uns ja dann auch – Dezember ist gar nicht mehr so weit entfernt – ich freue mich schon darauf. Bis dahin wünsche ich Euch weiterhin eine schöne und spannende Zeit mit vielen Begegnungen und Erlebnissen. Gruss aus dem herbstlichen Taunus. Petra.

    • Sina Manger Sina Manger Autor des Beitrages | 7. Oktober 2012

      Ja, wir freuen uns auch schon auf euren Besuch..nochmal zwei Monate 🙂

  2. Vassilakis Vassilakis 5. Oktober 2012

    Liebe Sina,
    von iiiiiiigiiiiiithhh bis Respekt ist alles dabei. Jetzt mußt Du nur noch von einer Klippe springen :-).
    <3 kArin

  3. Lea Lea 6. Oktober 2012

    Hallo Maus,

    es ist wirklich gut, dass du auf die Philippinen gegangen bist und nicht ich. Mir wurde schon beim Anschauen der Fotos mehr oder weniger schlecht und ich hätte NIEMALS in ein Balut gebissen. Wie wird so ein Balut denn eigentlich hergestellt? Warten die einfach, bis das Ei halb ausgebrütet ist und kochen es dann, oder wie?

    Kuss, Lea

    • Sina Manger Sina Manger Autor des Beitrages | 7. Oktober 2012

      Joa, ich schätze mal, dass ist die Grundidee…
      Hab dich lieb!

  4. Andrea Manger Andrea Manger 7. Oktober 2012

    Liebe Sina,

    wenn wir Dich besuchen kommen, hoffe ich sehr keine solche Spezialität angeboten zu bekommen. Ich könnte das ganz sicher nicht essen. Eher könnte ich mir vorstellen mit Bäumchen zu pflanzen.

    Hier geht die Zeit nicht ganz so schnell vorbei, aber Deine Einträge sind wirklich sehr lebhaft und lassen uns an Deinem Alltag teilhaben. Und ich beneide Dich um die vielen Möglichkeiten an einem Gottesdienst teilzunehmen. Hier ist schon zwei Mal der Vorabendgottesdienst im Marienkrankenhaus ausgefallen.

    Weiterhin viel Spass, Energie und Ausdauer wünscht Dir Mama

  5. helmut grein helmut grein 20. Oktober 2012

    Muss wohl sagen du bist da ja ganz schön mutig,wäre nichts für mich lach LG,Helmut