Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die letzten „lazy days“

Hallo Leser,

das Wochenende habe ich auf ziemlich religiöse Weise zugebracht. Am Samstagmorgen ging es mit einigen der Sisters, die über dem Social Action Center leben und Msgr. Rey zur Feier des 8oo. Jahrestages der Gründung des Ordens von St. Clara gefahren, wo wir dann auch Sr. Carol getroffen haben. Es gab einen Gottesdienst und dann jede Menge zu essen. Zurück in Alaminos bin ich in den 5-Uhr-Gottesdienst gegangen weil ich Fr. Ed, einen der Priester die wir hier kennengelernt haben, ein ziemlich witziger Typ, in Aktion sehen wollte. Gesungen wird teils in Englisch, teils in Tagalog, aber alle größeren Kirchen projizieren die Texte per Overhead an die Wand, sodass alle mitsingen können. Hier besteht der „Chor“ oft aus ein paar Kindern, die Gitarre spielen und singen, was echt schön klingt! Fr. Ed hat uns dann noch eine kleine Runde durch die Märkte von Alaminos mit uns gemacht.

Samstag früh sind wir zum Konvent von Sr. Carol (Blessed Mary oft he Apostels) gefahren, etwa eine Dreiviertelstunde von Alaminos entfernt (mit dem Auto). Da haben wir dann erst mal an der Messe teilgenommen und eine rekordmäßig lange Predigt (natürlich auf Tagalog) gehört. Die Sisters haben drei Hunde: Chubby, einen kleinen Schisser, Nemo, einen mittleren kläffenden Schisser und einen großen ziemlich zutraulichen. Ohnehin laufen hier überall Hunde und Katzen rum, von denen die meisten aber Flöhe haben. Dazu kommen Kühe, Ziegen und Hühner am Straßenrand, ein paar Schweine haben wir auch schon gesehen. Nachmittags sind wir mit Sr. Mila und Sr. Clara in den nächsten Gottesdienst in einer kleinen Kapelle an der Straße gegangen, wo uns derselbe Priester mit derselben Predigt beehrt hat. Wir hatten diesmal eine Übersetzung aber ich vermute stark, dass er sich nicht an sein Skript gehalten hat. Hingekommen sind wir mit einem Tricycle (mit „nur“ 5 Personen plus Fahrer“), der Motor klang sehr unzufrieden.

Heute Morgen sind wir dann mit dem Bus zurückgefahren und haben später mit Sr. Carol, Anette vom Parish Office und dem Bischof Fr. Francis besucht, der im Krankenhaus liegt. Ein anderer Priester, Father Bob, hatte war kürzlich wegen Dengue auch im Krankenhaus. Vielleicht hänge ich mein tolles Moskitonetzt doch mal auf…

Gerade eben haben wir mit Sr. Carol und Msgr. Rey unser Programm für das folgende Jahr besprochen, das zu erklären würde jetzt allerdings zu weit führen also lasst euch überraschen.
Eure Sina (die nicht immer so viel schreiben wird – versprochen!)

Ach so, wir haben jetzt Bilder online…schaut mal nach!

Ein Kommentar

  1. Eva Manger Eva Manger 16. August 2012

    Hallo Sina,
    wir wünschen Dir viel Erfolg für Deine Arbeit auf den Philippinen.
    Mich würde besonders das Projekt Preda interessieren, Da wir bei uns die leckeren Mangos von Preda verkaufen.
    Vor den Sommerferien war ich mit Klaus bei einer Musicalaufführung mit Jugendlichen von Preda, das war sehr beeindruckend.
    Außerdem habe ich einen Film (Kinderknast) den ich öfter im Religionsunterricht einsetze, der die Arbeit von Pater Cullen zusammen mit den zwei Kölner Tatortkommissaren zeigt.
    Also viel Erfolg und natürlich auch viel Spaß.
    Lieben Gruß
    Eva