Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Eine neue Hoffnung

Am Wahltag selbst, übrigens einem Montag, der für dieses zentrale Ereignis kurzerhand zum Feiertag erklärt worden ist, strömen bereits ab sieben Uhr morgens die ersten Wähler in die Wahllokale. Nur wenig später bereiten wir uns auf die unsere Aufgabe an diesem Tag vor. Mit meiner Kamera bewaffnet begleite ich Fr. Jeremy bei seinen Streifzügen durch die Wohllokale Bolinaos.
Ähnlich wie in Deutschland auch, wird die Stimmabgabe auf den Philippinen in der Regel in öffentlichen Gebäuden, wie Schulen und Stadthallen, abgewickelt. Vielerorts gibt es Probleme mit den Wahlmaschinen, sodass es immer wieder zu Verzögerungen kommt. Vor den hiesigen Grundschulen bilden sich lange Schlangen. Einige Wähler müssen bis zu drei Stunden warten um ihre Stimme abgeben zu können. Neben den eigentlichen Hauptakteuren des Tages, nämlich den Wählern, wimmelt es darüber hinaus überall von Wahlbeobachtern. Das katholische PPCRV (Parish Pastoral Council for Responsible Voting) stellt mit seinen Freiwilligen dabei abgesehen von Beauftragten der Regierung und Repräsentanten der einzelnen Parteien eine der wenigen wirklich unabhängigen Wahlbeobachtungsorganisationen. Deren Mitglieder haben vor Ort alle Hände voll zu tun eine reibungslose Stimmabgabe zu gewährleisten. Obwohl der Wahltag in Pangasinan anders als in anderen Provinzen weitgehend ruhig verläuft sind auch hier Last-Minute-Wahlkampf noch während des Wahlaktes und Stimmenkauf allgegenwärtig. Als Vorsitzender des PPCRV fragt Fr. Jeremy bei unseren kurzen Besuchen die aktuelle Lage von den jeweiligen Wahlbeobachtern ab und versucht sich ein grobes Bild über den Stand der Dinge zu machen. Bei etwaigen Regelverstößen bin ich sofort mit meiner Kamera zur Stelle.

Durch andauernde Verzögerungen wird die Schließung der Wahllokale von offizieller Seite spontan um eine Stunde nach hinten verschoben. Ab 19 Uhr gibt es dann die ersten Hochrechnungen. Mit großer Spannung verfolgen wir die sich im Minutentakt verändernden Prozentzahlen vor dem Fernsehen. Nebenbei trudeln immer mehr Wahlbeobachter aus den Barangays ein und bringen die lokalen Wahlergebnisse mit. Auf großen Tafeln sammeln wir die Stimmen.

Gegen Mitternacht steht dann das vorläufige Endergebnis fest. Noynoy Aquino, Sohn der im Volk überaus beliebten, ehemaligen Präsidentin Cory und des Nationalhelden Ninoy Aquino, hat das Rennen gemacht. Er gilt als die neue Hoffnung für die Philippinen. Mit seinem Slogan „Wenn niemand korrupt ist, ist auch niemand arm“ will er ein Land, das jährlich Unsummen an Steuergeldern nur durch Korruption verliert, mit mehr Transparenz und sozialer Gerechtigkeit aus der langanhaltenden Krise führen.

Da kann man nur hoffen, dass er Erfolg hat …
[imagebrowser id=34]

2 Kommentare

  1. Tobit Tobit 13. Mai 2010

    is ja schon heftig wenn die hier is auftreten müssen .. aber wie is das da eigendl sonst so gehn die leute gerne wählen (nich so wie bei uns?) un wie isen die wahlbeteiligung .. oder gibts da auch viel resignation wegen der gewaltsamen ausschreitungen von denen man so hört .. un wie funzt das in den entlegenen regionen wählen die mit breif oder kommen die dann extra zum nächsten wahllokal?
    erzähl doch ma en bissi mehr dazu
    gruß Tobit

  2. Zacharias Zacharias Autor des Beitrages | 14. Mai 2010

    Hi Tobit,

    die Wahlbeteiligung liegt auf den Philippinen etwa bei 75%, das ist im Vergleich mit Deutschland wirklich viel. Hier gehen vor allem die Armen wählen. Für sie ist es die einzige Chance auf politischer Ebene wirklich mitentscheiden zu können. Was nachher bei rauskommt ist natürlich immer noch mal eine andere Sache.
    In den sogenannten Hotspots war die Wahlbeteiligung dementsprechend niedriger, weswegen hier in den letzten Tagen eine hitzige Debatte darüber entbrannt ist, ob die Wahlen wirklich frei waren.

    In den entlegenden Regionen wurde wie überall sonst auch mit Wahlautomaten gewählt. Stimmzettel und offizielle Auszählungsergebnisse werden dann mit etwas Zeitverzögerung an die Provinzregierungen weitergegeben. Prognosen und das jetzige vorläufige Endergebnis wurde aber zunächst der Schnelligkeit halber einfach per SMS verschickt.

    Konnte ich die Fragen soweit alle beantworten?
    LG, Zacharias