Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bürojob

Seit letztem Freitag arbeite ich nun als Praktikant täglich von morgens um acht bis abends um fünf Uhr fest im PREDA FairTrade Department. Meine Hauptaufgabe besteht unter anderem darin, Fotos von neuen Waren für den Sommerkatalog 2010 zu schießen und ansprechend zu bearbeiten. Nebenbei helfe ich bei der Gestaltung von Präsentationen, dem Schreiben von Berichten und weiteren Kleinigkeiten.
Langeweile kommt da nur selten auf.
Nach den bewegten ersten zwei Wochen und der damit verbundenen, eher praktisch orientierten Arbeit genieße ich es richtig, einen sorglosen Bürojob mit festen Arbeitszeiten zu haben.

Nach Feierabend verbringe ich meine Zeit in der Regel mit den Leuten hier, gehe joggen, lese oder schreibe Emails und Berichte. Letzten Dienstag wurde ich außerdem zu einer Schnupperstunde Yoga überredet. Es war ein erfrischend anderes Erlebnis. Ich war positiv überrascht, dass Yoga anstrengend und entspannend zugleich sein kann.

Letzten Freitag feierte auch Viola ihre Farewell-Party. Es war ein wirklich schöner, internationaler Abend. Leider ist es seitdem etwas ruhiger um die Freiwilligen geworden, denn mit Viola sind auch der New Yorker Fotograf und zwei Iren abgereist. Soweit unsere grundverschiedenen Tagespläne es zuließen, habe ich meine freien Abende daher in erster Linie mit den verbleibenden drei Australiern, einer finnischen Kunsttherapeutin und natürlich den Mitarbeitern von PREDA verbracht. Jetzt bin ich erst einmal alleine.